Farewell Armin!

Die weibliche Abteilung verabschiedet Armin Merz als Chefcoach der ersten Damenmannschaft.

Intensiver und ereignisreicher ist eine Zusammenarbeit mit einem Coach eigentlich nicht vorstellbar. Armin ist gegen Mitte der Saison 2019/2020 unserem Hilferuf gefolgt und ist ins kalte Wasser des TSV Birkenau gesprungen. Dass dies der richtige Schritt war, konnten wir an drei Siegen in Folge gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendritten erleben. Der Klassenerhalt in der BWOL war in erreichbarer Nähe – letztendlich wurde die Entscheidung durch den Corona bedingten Saisonabbruch vorweggenommen. Das Saisonziel des Klassenerhaltes war erreicht.
Das Ergebnis der Zusammenarbeit eines hochqualifizierten Trainerteams mit Armin, Emil und Frank mit einer motivationsfähigen und willigen Mannschaft.
Wir waren uns schnell einig, dass wir es mit der Zusammenarbeit bei einer abgebrochen Saison nicht lassen wollen – das gleiche Team nahm auch die Saison 2020/2021 in Angriff. Ein stark verjüngter Kader sollte an das Abenteuer BWOL herangeführt werden. Nach einer von Corona geprägten und stark eingeschränkten Vorbereitungsphase wurde die gerade begonnene Saison nach nur zwei Ligaspielen abgebrochen und nicht wieder aufgenommen.
Die Zusammenarbeit mit Armin war für uns ein echtes Highlight, sein Abschied ist schwer aber nachvollziehbar für uns. Drei Mal pro Woche 80 km einfach und am Wochenende zum Spiel – das war dann doch zu viel für den selbstständigen Unternehmer.

Was bleibt?
Ein deutlicher Daumenabdruck von Armin Merz beim TSV Birkenau und unser Wunsch, dass wir uns nicht aus den Augen verlieren.
Danke Armin für alles, was Du für den TSV Birkenau geleistet hast. Sei uns jederzeit herzlich willkommen in Birkenau!

Dein Leitungsteam der weiblichen Abteilung

Wie geht es weiter bei der weiblichen Abteilung?
Wir werden in Kürze über die Aufstellung der weiblichen Abteilung für die Saison 2021/2022 berichten – insbesondere über die Nachfolgefrage bezüglich des Chefcoaches der ersten Mannschaft.  

Neugierig geworden? Also dann, demnächst hier auf unserer Homepage.

Starke Mädels – Starker Verein!

Unter diesem Motto ist das Leitungsteam der weiblichen Handballabteilung in der Vorweihnachtszeit in den Mannschaften unterwegs, um den Teams eine kleine Aufmerksamkeit des Vereins zu überbringen – Corona gerecht – versteht sich!

„Wir freuen uns, dass uns derzeit so viele Menschen innerhalb und außerhalb unseres Vereines zur Seite stehen – dafür sind wir sehr dankbar. Uns ist es wichtig, in der derzeit
schwierigen Phase den Kontakt zu unseren Spielerinnen nicht zu verlieren. Wir werden deshalb in den kommenden Tagen persönlich an der einen oder anderen Haustür klingeln und ein kleines Präsent übergeben.“
Das Leitungsteam bedankt sich ganz besonders für die umfangreiche Unterstützung des Fördervereines „Mädels Fördern“ – ein ganz wichtiger und verlässlicher Partner in diesen schwierigen Zeiten. Vielen Dank auch an Kai Bylitza für seine spontane Hilfe bei der Umsetzung dieser Aktion.

Eine frohe Weihnachtszeit und ein gesundes Wiedersehen im neuen Jahr mit
„Starken Mädels“ in einem „starken Verein!“

Eine schöne (Vor-)Weihnachszeit

Die weibliche Handballabteilung wünscht allen Fans, Sponsoren, Verantwortlichen und aktiven Spielerinnen wie auch Spielern trotz der herausfordernden Situation eine schöne (Vor-)Weihnachtszeit. Wir freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen in den Sporthallen im nächsten Jahr. Bleibt gesund und passt aufeinander auf!

Ein Team im Lockdown-Modus

INTERVIEW DER KRAICHGAU-NEWS ZUR AKTUELLEN SITUATION DER BWOL-MANNSCHAFT DES TSV-BIRKENAU MIT DEN MANNSCHAFTSFÜHRERINNEN AYLIN HOFMANN UND LINN GUTSCHE

Aylin Hofmann und Linn Gutsche im Interview

Nun steht bald Weihnachten vor der Tür und die Handballsaison wurde auf Grund von COVID-19 abrupt nach drei Spielen abgebrochen bzw. unterbrochen. Ein Mannschaftstraining ist aktuell in der vereinseigenen Hermann-Sattler Halle oder der Langenberghalle nicht möglich. Die Kontaktbeschränkungen und Vorgaben verhindern gemeinsame sportliche Aktivitäten mit der Mannschaft.

„Ein Team im Lockdown-Modus“ weiterlesen

In Memoriam Karlheinz Baumann

Wir trauern um unseren langjährigen Freund und Gönner

Karlheinz Baumann

Mit Karlheinz durften wir in unserer Abteilung unvergessliche Momente erleben.
Dafür sind wir sehr dankbar. In Gedanken sind wir bei seiner Frau Heike und bei seinen Kindern. Wir werden Karlheinz nie vergessen.

Die weibliche Handballabteilung des TSV Birkenau

Bild: Archiv/A. Etzel

Zum Aufwärmen und Spielen geeignet

Die weiblichen E-, D, und C-Jugendteams des TSV Birkenau verfügen über neue Trikotsätze, die gleich zwei Funktionen erfüllen: Zum einen dienen sie den TSV-Mädels vor den Spielen als Aufwärm-Shirts. Zum anderen können sie ersatzweise auch als Wettkampftrikots im Spiel zum Einsatz kommen, wenn die üblichen Trikots wegen Farbengleichheit mit dem gegnerischen Team nicht genutzt werden können. Deshalb sind die neuen Shirts nicht nur mit dem Schriftzug „TSV Birkenau“, sondern auch mit Nummern versehen.
Auf der Brust ist das Logo des Sponsors abgebildet: EDEKA Bylitza. „Meine beiden Töchter sind beim TSV aktiv. Die Trikotspende verstehe ich als Anerkennung und Dank an alle diejenigen, die den Mädchen mit viel Zeitaufwand, Engagement, Sachverstand und Geduld das Handballspielen beibringen“, sagt Kai Bylitza. Passend dazu hat auch der Trainer- und Betreuerstab Shirts mit den jeweiligen Namensinitialen erhalten. Was von der Geldspende übrig blieb, floss in die Jugendkasse der weiblichen Handballabteilung.

Das Foto zeigt die weibliche C2-Jugend des TSV Birkenau mit Trainerin Neele Leonhard (2. von rechts), der weiblichen Jugendkoordinatorin Claudia Leonhard (rechts), Co-Trainerin Yvonne Hassel (links) und Torwarttrainer Markus Tesarz (vorne Mitte). Hinten Mitte: Kai Bylitza.

(Text&Bild : BGR)

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 481 482 483 Next