Vom Odenwald nach Westafrika:

Nele goes Benin!

Nele im TSV-Dress

Nach wochenlangem Warten und intensiver und aufwändiger Vorbereitung steht es nun fest:
Die langjährige TSV Nachwuchsspielerin Nele Heckmann (bisher A-Jugend und Damen1) wird ab Oktober im Rahmen der „weltwärts“-Organisation der Bundesregierung zu einem neun-monatigen Einsatz nach Benin in Westafrika gehen, um dort am Complexe Scolaire Saint Georges in Cotonou als Sprachlehrerin für Kinder ab sechs Jahre zu arbeiten. Träger der Maßnahme ist „Experiment e.V.“, ein an „weltwärts“ angegliederter Träger von internationalen Einsätzen für Freiwillige. Für ihren geliebten Handballsport heißt es erst einmal Pause. „Schon lange steht für mich fest, dass ich für längere Zeit ins Ausland gehen möchte, um mich dort in einem entwicklungspolitischen Projekt zu engagieren.
Dabei geht es mir vor allen Dingen darum, von und mit anderen Menschen zu lernen und mich auch langfristig für eine globale nachhaltige Entwicklung einzusetzen. In unserer Welt gibt es so viele ungleiche Lebensbedingungen und ich erhoffe mir durch meinen Freiwilligendienst wenigstens einen kleinen Teil Richtung Gerechtigkeit beitragen zu können und daran persönlich zu wachsen. Des Weiteren bin ich davon überzeugt, dass solch eine Erfahrung mir sehr viel mitgibt, was mir hilft meine eigenen Werte zu überdenken und zu ordnen.“ so Nele zu ihrem Einsatz in Benin. „Der Handball und meine Mannschaften in Birkenau fehlen mir heute schon sehr – durch Corona, Abitur und die Vorbereitungen für den Aufenthalt in Benin war mir eine Teilnahme am Training in Birkenau in letzter Zeit leider nicht möglich.“

„Während meiner Abwesenheit muss halt mein Bruder Jonas die TSV-Fahne für die Familie hochhalten“, so Nele lachend.

Wenn Ihr mehr über Nele und Ihren Einsatz erfahren wollt, dann schaut auf ihrer Homepage Nele goes abroad vorbei und tragt Euch in ihr Gästebuch ein. Dann werdet Ihr immer mit den neuesten Infos versorgt. Hier seht ihr auch, wie Ihr Nele unterstützen könnt, wenn Ihr dies möchtet.

Wir wünschen Nele alles Gute für Ihren Einsatz in Afrika und freuen uns auf Ihre Rückkehr zum TSV Team.

Damen 1B mit neuem Trainer

Neuer Trainer der Damen 1B: Moritz Dornseiff

Die Birkenauer 1b-Damen, die in die Saison 21/22 in der in zwei regionale Gruppen aufgeteilten Verbandsliga starten werden, haben einen neuen Trainer. Mit dem Mit-Zwanziger Moritz Dornseiff, der selbst aktiver Spieler ist und bereits jahrelange Erfahrungen im Traineramt aufweist, ist ein Nachfolger für die ehemaligen Verantwortlichen Bernd Geiß und Bernhard Stichling gefunden. Dornseiff war bei der HG Saase bereits mit dem neu verpflichteten Birkenauer 1.Damenmannschaftstrainer Carsten Sender gemeinsam Mannschaftsverantwortlicher. Mit Moritz Dornseiff soll die wichtige Schnittstellenarbeit mit ebengenanntem Carsten Sender wie auch A-Jugend-Trainer Waldemar Rack gelingen. Die Birkenauer 1b-Damen starten am Wochenende 02./03. Oktober in die Saison und sind froh, inzwischen wieder gemeinsam rund um den Handball aktiv sein zu können.

Bericht: Linda Schäfer
Foto: M. Dornseiff

Aktualisiert: Leitfaden für Wiederaufnahme des Trainings verfügbar

Das Leitungsteam der weiblichen Abteilung hat einen Leitfaden zum Umgang mit den aktuellen Corona-Regeln in Hessen erstellt. Dieser wurde am 27.05. 2021 allen interessierten Übungsleiter*innen in einer ViKo vorgestellt.

Hier zum herunterladen:
Aktualisierter Leitfaden für Übungsleiter*innen Stand 31.05.2021
– Selbstverpflichtungserklärung der TeilnehmerInnen
– Anwesenheitsliste –> siehe auf dieser Seite rechts oben

Bitte zusätzlich die aktuellen Mails unserer Geschäftsstelle beachten!

Carsten Sender übernimmt das Oberligateam der Birkenauer TSV Damen

Mit der Verpflichtung von Carsten Sender ist es dem TSV Birkenau gelungen, wieder einen hochqualifizierten Damentrainer als Nachfolger von Armin Merz in den vorderen Odenwald zu holen. Der 48-jährige B-Lizenzinhaber ist kein Unbekannter, vor allem durch sein jahrelanges Engagement bei der HG Saase hat er sich einen Namen über die Region hinaus gemacht.

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit Carsten. Schon bei den ersten Telefonaten ist der Funke sofort übergesprungen – wir waren uns sehr schnell handelseinig.“ Die Entscheidung zur Zusammenarbeit kommt genau zum richtigen Zeitpunkt „Wir konnten Carsten sofort in unsere Überlegungen und Diskussionen zur kommenden Saison einbauen und seine Impulse aufgreifen.“ so das Leitungsteam der weiblichen Handballabteilung des TSV.         

„Wir werden die weibliche Abteilung in offener Kommunikation mit den Spielerinnen neu strukturieren und auf die Herausforderungen der Zukunft ausrichten. Dazu gehört vor Allem, uns optimal auf die kommende BWOL-Saison vorzubereiten. Dies stellt für Mannschaft, Trainer und Administration eine sehr große Herausforderung dar. Wir sind sehr froh, hier mit Carsten schnell einen Konsens gefunden zu haben, diesen Weg gemeinsam zu gehen.“

Carsten Sender wird durch den alten Birkenauer Trainerfuchs Emil Hoffmann unterstützt, auch mit Frank Becker ist eine weitere Zusammenarbeit als Torwarttrainer geplant.

„Wir nehmen die Herausforderungen der kommenden Saison gerne an, müssen aber auch erkennen, dass dies für unsere Ehrenamtlichen eine enorme Belastung bedeutet. Wir sind daher dringend auf Unterstützung in der Administration und Organisation des Damenbereiches angewiesen. Wir nehmen gerne noch ein bis zwei Handballverrückte in unser Team auf!“

Nach Abschluss der Kaderplanung wird das neue Team in Abhängigkeit der Corona-Restriktionen baldmöglichst das Training aufnehmen.

Herzlich willkommen beim TSV Birkenau, Carsten!

Farewell Armin!

Die weibliche Abteilung verabschiedet Armin Merz als Chefcoach der ersten Damenmannschaft.

Intensiver und ereignisreicher ist eine Zusammenarbeit mit einem Coach eigentlich nicht vorstellbar. Armin ist gegen Mitte der Saison 2019/2020 unserem Hilferuf gefolgt und ist ins kalte Wasser des TSV Birkenau gesprungen. Dass dies der richtige Schritt war, konnten wir an drei Siegen in Folge gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendritten erleben. Der Klassenerhalt in der BWOL war in erreichbarer Nähe – letztendlich wurde die Entscheidung durch den Corona bedingten Saisonabbruch vorweggenommen. Das Saisonziel des Klassenerhaltes war erreicht.
Das Ergebnis der Zusammenarbeit eines hochqualifizierten Trainerteams mit Armin, Emil und Frank mit einer motivationsfähigen und willigen Mannschaft.
Wir waren uns schnell einig, dass wir es mit der Zusammenarbeit bei einer abgebrochen Saison nicht lassen wollen – das gleiche Team nahm auch die Saison 2020/2021 in Angriff. Ein stark verjüngter Kader sollte an das Abenteuer BWOL herangeführt werden. Nach einer von Corona geprägten und stark eingeschränkten Vorbereitungsphase wurde die gerade begonnene Saison nach nur zwei Ligaspielen abgebrochen und nicht wieder aufgenommen.
Die Zusammenarbeit mit Armin war für uns ein echtes Highlight, sein Abschied ist schwer aber nachvollziehbar für uns. Drei Mal pro Woche 80 km einfach und am Wochenende zum Spiel – das war dann doch zu viel für den selbstständigen Unternehmer.

Was bleibt?
Ein deutlicher Daumenabdruck von Armin Merz beim TSV Birkenau und unser Wunsch, dass wir uns nicht aus den Augen verlieren.
Danke Armin für alles, was Du für den TSV Birkenau geleistet hast. Sei uns jederzeit herzlich willkommen in Birkenau!

Dein Leitungsteam der weiblichen Abteilung

Wie geht es weiter bei der weiblichen Abteilung?
Wir werden in Kürze über die Aufstellung der weiblichen Abteilung für die Saison 2021/2022 berichten – insbesondere über die Nachfolgefrage bezüglich des Chefcoaches der ersten Mannschaft.  

Neugierig geworden? Also dann, demnächst hier auf unserer Homepage.

Starke Mädels – Starker Verein!

Unter diesem Motto ist das Leitungsteam der weiblichen Handballabteilung in der Vorweihnachtszeit in den Mannschaften unterwegs, um den Teams eine kleine Aufmerksamkeit des Vereins zu überbringen – Corona gerecht – versteht sich!

„Wir freuen uns, dass uns derzeit so viele Menschen innerhalb und außerhalb unseres Vereines zur Seite stehen – dafür sind wir sehr dankbar. Uns ist es wichtig, in der derzeit
schwierigen Phase den Kontakt zu unseren Spielerinnen nicht zu verlieren. Wir werden deshalb in den kommenden Tagen persönlich an der einen oder anderen Haustür klingeln und ein kleines Präsent übergeben.“
Das Leitungsteam bedankt sich ganz besonders für die umfangreiche Unterstützung des Fördervereines „Mädels Fördern“ – ein ganz wichtiger und verlässlicher Partner in diesen schwierigen Zeiten. Vielen Dank auch an Kai Bylitza für seine spontane Hilfe bei der Umsetzung dieser Aktion.

Eine frohe Weihnachtszeit und ein gesundes Wiedersehen im neuen Jahr mit
„Starken Mädels“ in einem „starken Verein!“

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 ... 481 482 483 Next